Hündin *Szajba*

In dem neuen Video von Hündin Szajba kann man ihre enormen Fortschritte bewundern.

Rettungspatin
Ursula Stone, 40 € 
komplett

Szajba befindet sich nun bei unserem befreundeten TSV, dem TH Bielefeld.

 

Viele Monate hatte die Schnauzermischlingshündin Szaba in einem polnischen Tierasyl vergeblich auf einen Interessenten gewartet. Ende April bekam sie einen freien Platz im Tierheim Bielefeld und wird hier sicherlich schnell einen Liebhaber finden. Die etwa achtjährige, derzeit noch etwas pummelige Hundedame, ist sehr menschenfreundlich und auch mit Artgenossen gut verträglich. Sie ist ein intelligentes, aufmerksames und lustiges Schleckermaul, in deren Vergangenheit die Fütterungszeit zu den absoluten Tageshöhepunkten gehörte. Dies soll sich nun gründlich ändern und Szaba macht gerade die aufregende Erfahrung, dass Bielefeld noch einiges mehr zu bieten hat, als einen gefüllten Futternapf. Die kastrierte Hündin muss noch schrittweise an das Alleinbleiben in der Wohnung gewöhnt werden und auch an der Grunderziehung muss noch etwas gearbeitet werden.

-> Am 19.06.2017 erhielten wir nachfolgende Nachricht vom TH Bielefeld zu Szajba: Szajba war von Beginn an ein angenehm ruhiger Hund, und nicht wie aus PL beschrieben, eine Rakete. In den letzten Tagen wurde bemerkt, dass sie schnell müde wird und sich oft in ihr Körbchen legte. Dann bekam sie plötzlich einen dick angeschwollen Bauch, sah aus wie hochtragend. Die Untersuchung beim TH-Tierarzt ergab ein riesig großes Herz. Sie hätte sicherlich um die 5 Liter Flüssigkeit im Bauch, die dringend abgelassen werden muss. Ihr Herz ist in seiner Funktion erheblich eingeschränkt, kann nicht mehr richtig pumpen.
-> Der TA hat folgende Erläuterung gegeben: Zwischen Herz und Herzbeutel ist eine Außenhaut, in der sich Wasser angesammelt hat. Ursache dafür ist oft ein Tumor am Herzen. 
-> Wie erschrocken wir waren, brauchen wir ihnen nicht zu schildern.

Bereits am Dienstag, 22.06.17 wurde bei Szajba eine Punktion am Herzbeutel durchgeführt und sehr viel Flüssigkeit entnommen. Sie hat diese Prozedur gut überstanden und bereits einen Tag später war auch der dicke Bauch verschwunden. Mit ganz viel Glück kommt es nicht wieder, realistisch ist aber, dass diese Prozedur regelmäßig wiederholt werden muss, wobei die Abstände dazwischen mit der Zeit wohl immer kürzer werden können.
Auf jeden Fall braucht Szajba jetzt Ruhe und weiterführende Untersuchungen beim Kardiologen. Daher haben wir für sie eine private Pflegestelle gesucht (und gefunden) und sie ist bereits am Mittwoch, 23.06.17, dorthin umgezogen.  

 






Nachträge folgen!

 

           Hundefreunde - Ich will leben! e.V.

                                                       Wir helfen Hunden in Not...

E-Mail
Anruf
Infos