Hündin *Lona*   "NOTFALL"

Rasse: Mischling 
Größe: mittel/groß
Geb. Datum: ca. 2010
Kastration: ja
Grund für Aufenthalt im TH: Abgabe

Wesen: Lona wurde von ihren Besitzern abgegeben, weil diese ins Ausland gegangen sind. Sie ist eine sehr liebe und verspielte, aber aktuell leider stark übergewichtige Hündin. Lona mag es, vor dem Spaziergang schon etwas mit dem Spielzeug die erste Energie abzubauen, danach läuft sie ganz ruhig und brav an der Leine. Lona ist sehr menschenbezogen und verschmust. Trotz ihrer 7 Jahre benimmt sie sich oft noch wie ein Welpe, insbesondere bei ihrer Lieblingsbeschäftigung "spielen". Leider kann Lona nicht gut alleine bleiben, woran schon 2 Vermittlungen gescheitert sind. Für sie wäre sicherlich ein Mehrgenerationenhaushalt das optimale Zuhause, oder vielleicht zu einem bereits vorhandenen Artgenossen, mit denen sie gut verträglich ist. 

Siehe Video: https://youtu.be/Lf5BgrEV5Z4 

Rettungspaten
Gisela Kaminski, 20 € 
Katharina Mak, 20 €
komplett
Lona befindet sich nun bei unserem befreundeten TSV, dem TH Korbach.

Lona ist eine total liebe, menschenbezogene Hündin. Sie ist für ihr Alter noch sehr verspielt und in der Regel sozialverträglich. Ob sie mit Katzen klar kommt, muss noch getestet werden. Allerdings mag sie wohl so gar nicht alleine bleiben. 



Hündin *Joko*           "NOTFALL"

Rasse: Mischling
Größe: mittel
Geb. Datum: ca. 03/2010
Kastration: ja
Grund für Aufenthalt im TH: Intervention

Gestern, 28.08.2017, hat Ania uns diese arme Hündin geschickt. Sie war dem Besitzer weggenommen worden, weil er sich nicht mehr um sie gekümmert und sie auch nicht mehr gefüttert hatte. Er wollte sie wohl elendig verhungern lassen. Sie lebte bisher an der Kette.

Auch für diese Hündin hat Ania um Erlaubnis gebeten, sie in der Tierklinik behandeln zu lassen.
Am 29.08.2017 wurde ein Blutbild gemacht und der Befund war GsD in Ordnung. Nun soll Joko noch zum Ultraschall in die Tierklinik gebracht werden wegen Verdacht auf Mammatumore.

Joko war am 31.08.2017 zur Behandlung in der Tierklinik. 
Ania schrieb: Joko hat einen dicken Mammatumor, der auf jeden Fall schnell operiert werden sollte. Aber etwas abseits von dem äußerlichen Tumor gibt es noch einen Tumor. Das hat das Ultraschall gezeigt. Ein Tumor an der Milz. Es ist aber möglich beide Tumore zu entfernen. Nur muss sie dafür erst noch etwas Gewicht zulegen. Es ist leider gefährlich, da der Tumor platzen und Joko verbluten könnte. Aber leider ist eine OP in ihrem derzeitigen Zustand nicht möglich. Wir müssen warten.

Neue Infos zu Joko vom 05.09.2017
Joko erholt sich gut und hat bereits 3 Kilo zugenommen. Sie ist eine total liebenswerte Hündin, die sogar katzenverträglich ist.

Am 06.10.2017 war Joko erneut in der Tierklinik. Diesmal wurde ein Blutbild gemacht und die Lunge geröntgt, die GsD unaufällig ist. Neben ihrem Mammatumor und dem Milztumor hat die arme Joko wohl auch noch einen Tumor an der Wirbelsäule (?). Die OP wird riskant und schwierig sein, aber es gibt keine Alternative. Wir werden weiter berichten.

Labor, Ultraschall
Klinik-RG vom 31.08.17 über 180 zl - Ant. Joko  90 zl = 21,18 €  
(Kurs 4,2491)
Röntgen
TA-RG vom 10.11.17 über 1.000 zl - Ant. Joko = 150 zl = 35,71 €  
(Kurs 4,200700)
Gesamt : 56,89 €

Medizinpatin
Dr. Astrid Schweizer, 56,89 €
komplett

Es ist eine Katastrophe! Joko darf noch immer nicht operiert werden, weil der ehemalige Besitzer sie wieder zurückhaben möchte. Man streitet nun mit ihm vor Gericht um die Eigentumsverhältnisse. 
Endlich mal erfreuliche Nachrichten: Joko geht GsD nicht zurück an den Besitzer, sondern gehört jetzt dem TH Jelenia Góra. 

Ania schrieb uns am 28.08.2018

Bei Joko wurde ein Bluttest gemacht, Ultraschall, und sie wurde operiert. Der Bluttest ist normal. Der Ultraschall hat einen Tumor an der Milz aus-geschlossen. Die O.P. beinhaltete die Entfernung von zwei Knoten an der Milchleiste und einen Bruch. Wegen der Tatsache, dass es eine schwere O.P. war und die Muskeln erst wieder nachwachsen müssen möchte der Tierarzt nicht, dass sie jetzt reist.

OP Mammatumore, Bruch, Kastration
TA-RG vom 31.08.18 über 1.000 zl = 231,53 €

Medizinpaten
G. u. G. Berger, 41,53 €
Liana Hofmann, 20 €
G. u. G. Berger, 30 €
Liana Hofmann, 70 €
G. u. G. Berger, 70 €

komplett

Anm.: Wir hatten für den nächsten Transport eine Platzzusage für Joko erhalten. Nun muss sie leider bis zum übernächsten Transport warten.

Rettungspaten
G. u. G. Berger, 40 €
(Übertrag von Zarazek/Kaja/Nero/Jasiu)
komplett
Aktuelle Fotos vom 30.09.2018...

Joko befindet sich nun bei unserem befreundeten TSV, der Tierherberge Egelsbach

Joko ist ein ruhiges Hundemädchen. Na ja, Mädchen ist wohl etwas übertrieben ;-), denn ein paar Jährchen hat sie bereits auf dem Buckel. Aber das macht gar nichts, denn sie ist noch sehr fit. Joko mag alle Menschen sehr gerne, egal ob groß oder klein. Ist man mit ihr unterwegs läuft, sie ohne zu ziehen neben einem her. Dabei hält sie immer Blickkontakt zu ihrem Menschen und will diesem gefallen, was sehr angenehm ist. An anderen Hunden geht Joko souverän vorbei. Joko würde es mit Sicherheit bevorzugen, wenn sie in ihrem neuen Zuhause als Einzelprinzessin verwöhnt werden würde. Joko kann es kaum erwarten umzuziehen und hält jeden Tag sehnsüchtig Ausschau nach dem Menschen, dessen Herz sie mit ihrem tollen Blick und ihren absolut coolen Ohren verzaubern kann.



Hündin *Misia II*      

Rasse: Mischling
Größe: klein
Geb. Jahr: ca. 2011
Kastration: ja

Beschreibung: Misia befindet sich seit dem 11.05.2019 im Tierheim. Sie wurde vom Eigentümer abgegeben, weil seine Tochter mit einem Kind eingezogen war und Misia sie nicht akzeptiert hatte. Misia ist ein Hund mit einem schwierigen Charakter. Sie ist nicht sehr freundlich zu uns und auch nicht zu den Besuchern, die sie am Gitter verbellt. Sie geht sehr gerne Gassi, will sich danach aber nicht der Leine lösen lassen. Mit der Zeit akzeptierte sie den Mitarbeiter Olek, der sie beim Frühstück mit Sandwiches bestach, und Olek konnte sie leicht ableinen und sogar abholen. Misia läuft oft frei im Tierheim herum und kehrt auf Rufen höflich zurück. Sie versteht sich mit anderen Hunden unterschiedlich, man muss das individuell überprüfen. Einige Hündinnen mag sie, die anderen nicht, genauso ist es mit Rüden. 

Rettungspaten
P. u. P. Gunselmann, 40 €
komplett

Misia II befindet sich nun bei unserem befreundeten TSV, dem TH Gelnhausen.


Hündin *Sophie*     

Rasse: Mischling
Größe: klein
Geb. Jahr: ca. 2013
Kastration: ja

Beschreibung:  Sophie wurde einer älteren Frau weggenommen, die die kleine Hündin unter schrecklichen Bedingungen hielt. Die Frau nahm sie als Welpen und interessierte sich nicht für sie, sie sollte die Gegend bewachen und Füchse von den Hühnern vertreiben. Zu fressen bekam sie überwiegend nur in Milch oder Wasser getränktes Brot. So kam die kleine Sophie am 22.02.2017 zu uns ins TH. Ihr wurde kein menschlicher Kontakt beigebracht, so möchte sie auch von uns nicht berührt werden. Sie darf öfters auf dem TH-Gelände frei laufen und kehrt brav in ihren Zwinger zurück. Sie versteht sich gut mit anderen Hunden und hat immer einen Freund oder eine Freundin im Zwinger, aktuell Amik. Durch ihn lernt sie nun auch das laufen an der Leine, wobei sie daran nur befestigt werden kann, wenn man seine Hand in eine Decke wickelt. Aber Sophie macht langsam Fortschritte.

Rettungspatin
Anja Weber, 40 €
(Übertrag von Sara JG)
komplett

Sophie befindet sich nun bei unserem befreundeten TSV, dem TH Gelnhausen.




Hündin *Maga*

Rasse: Mischling
Größe: klein
Alter: ca. 7 Jahre
Kastration: nein
Grund für Aufenthalt im TH: Intervention (aus schlechter Haltung befreit)

Wesen: Maga und Perelka wurden ihrem Besitzer abgenommen. Sie haben nur in einem Hinterhof gelebt und haben nicht viel kennengelernt. Beide waren bei Aufnahme ins TH in einem erbarmungswürdigen Zustand. Sie sind sehr scheu, haben nie gelernt an der Leine zu laufen. Perelka gewöhnt sich schneller an die Menschen als Maga. Aber sie haben nie
viel  kennengelernt und brauchen Hilfe. Mit ihnen muss noch gearbeitet werden und sie brauchen dringend eure Hilfe.

Rettungspate
Greve GmbH, 50 € ->
Übertrag von Piet
komplett 

Maga (Marlen) befindet sich nun bei unserem befreundeten TSV, den Fellgesichter in Not

Die kleine Marlen wurde zusammen mit Lilly (Perelka II) ins Tierheim gebracht. Beide wurden beschlagnahmt, da sie bei ihrem ehemaligem Besitzer nur im Hinterhof lebten und sehr verwahrlost waren. Marlen hat nie gelernt, an der Leine zu laufen und ist eine sehr scheue Hündin, die sich aber bestens mit ihren Artgenossen versteht. Bis Marlen ein halbwegs "normaler"  Hund ist, werden noch Wochen, wenn nicht sogar Monate vergehen. Wir werden weiter berichten...

Stand Januar 2017: Marlen hat mittlerweile sehr viel dazugelernt! Sie läuft gut an der Leine, zeigt keinen Jagdtrieb und bleibt immer brav bei ihrem Rudel. Wenn sie Vertrauen zu einem Menschen gefasst hat, ist es auch möglich, sie anzuleinen und in ruhigen entspannten Situationen lässt sie sich auch streicheln. Doch nach wie vor hat Marlen sehr viele Ängste. Deshalb benötigt sie ein zuverlässiges Zuhause, in dem sich auf jeden Fall mindestens ein weiterer Hund befindet. Des weiteren muss ein gut eingezäunter Garten vorhanden sein. Wir suchen Menschen für Marlen, die sie so nehmen, wie sie ist und nichts erzwingen möchten. Auch an Marlens Stubenreinheit muss nach wie vor trainiert werden, obwohl es auch schon viel besser klappt. Marlen kann gut alleine bleiben und ist auch das Mitfahren im Auto gewöhnt. Wenn Sie sich für Marlen interessieren, freuen wir uns über eine Kontaktaufnahme.
Kontakt: Andrea Herhold, Tel: 05405-609858 Mobil: 0179-2234776
oder per Email: info@fellgesichter-in-not.de




Bitte besuchen Sie diese Seite bald wieder. Vielen Dank für ihr Interesse!

 

           Hundefreunde - Ich will leben! e.V.

                                                       Wir helfen Hunden in Not...