Hündin *Renia*            aus dem TH Luban

Die arme, kleine Renia wurde auf der Straße gefunden, in einem Ort in der Naehe von Lubań. Sie wackelte dort einsam und verloren ins Unbe-kannte. Jemand hat sie gesehen und das TH informiert, wo sie knapp 2 Wochen war, bevor sie zu Kasia umziehen durfte.

Dieses bedauernswerte, kleine Geschöpf lebt seit vergangenen Samstag, 09.07.2017 auf Kasia´s Gnadenhof. 

Kasia schrieb: Die kleine Hundin ist schon mit uns. Ich habe sie Renia (Renate) genannt. Ich habe etwas Hoffnung, weil sie ein bisschen etwas essen wollte. Ausserdem ist sie wirklich sehr vernachlaessigt. Floehe - die waren schon im TH etwas bekaempft, aber sie hatte noch viele Floheier an sich. In Ohren Milben, Zahnstein laenger als die Zaehne selbst.

 

Das TH Przylasek (Luban) braucht momentan wirklich Hilfe, total ueber-fuellt. Ich war dort mehrmals, aber so viele Tierchen gab dort noch nie.... auch viele Senioren in extrem schlechten Zustand.

Die Renia werde ich in dieser Woche noch dem TA vorstellen. Heute hat sie wieder gegessen was mich sehr freut, weil das immer ein gutes Zeichen ist. Sonst ist das so was Armes, jedes Mal, wenn man sie auf die Haende nimmt sofort macht sie Pipi. Automatisch - aus Angst ? ich weiss nicht... sehe so was das erste Mal.

11.07.2017: Ich war heute mit der Kleinen beim TA. Dort wurden die Oehrchen behandelt, auch ein wenig Zahnsanierung soviel es ging ohne Narkose, weil ihr Zustand natuerlich keine Narkose erlaubt. Zwei Zaehne waren so wackelig, dass sie gleich entfernt wurden. Es wurde auch der Kot untersucht in Richtung Parasiten, aber erstaunlicherweise ohne Befund. Das haben wir gemacht weil sie so schwach ist, und nicht unnoetig mit dem Mittel behandelt werden muss. Die Aerztin meint es waere so Myelinkrankcheit (von der Gruppe wie MS bei Leute) - weisse Substanzzerstoerung in Gehirn. Das koennte man mit einem CT vielleicht feststellen, aber so richtige Behandlung gibt nicht. In manchen Faellen hilft Behandlung mit Steroide oder Immunosupresiven, aber bei ihr kann man erste Versuch von andere Behandlung erst machen, wenn sich wenigstens die Leber etwas regeneriert hat. Anfang August muessen wir die Leberwerte wieder kontrollieren lassen. Zur Zeit muss sie Vit. B12, E, Phospholipide und Zentonil nehmen. Im August gucken wir weiter...

 

 

Am 08.08.2017 schrieb uns Kasia:

"Leider das hoellische Sterben hat niemals ein Ende. Der arme Pinki und die Renia sind schon leider am Ende ihrer Wege. Ich  werde die sehr bald verabschieden muessen."

 

Kasia schrieb am 14.08.2017:

"Sonst aber sehr traurig - die Renia geht nicht besser. Sie lebt von Infusionen und ich habe wegen erloesen mit der Aerztin geredet. Zerreist mir das Herz, dass ich der Renia gar keine Zeit schenken konnte."

 

 




Traurige Nachricht vom 19.08.2017:
"Seit wir geschrieben haben alles ist noch schlimmer geworden.   Dienstag Nacht ist die Renia von uns gegangen...."

Es ist so schrecklich traurig, dass die kleine Maus keine Chance mehr hatte. Run free, du armes, bedauernswertes Wesen. Wir werden dich ganz sicher nie vergessen.



 

           Hundefreunde - Ich will leben! e.V.

                                                       Wir helfen Hunden in Not...

E-Mail
Anruf
Infos