Rüde *Sami*  

Rasse: Mischling 
Größe: klein
Alter: ca. 14 + Jahre 
Kastration: ja

Beschreibung: Sami wurde im Februar 2016 gemeinsam mit Morus im TH abgegeben, nachdem ihre Besitzerin nach einem Wohnungsbrand ihr Zuhause verloren hatte. Er war in einem sehr schlechten Zustand und sehr ungepflegt. Er war fast kahl, seine Krallen waren enorm lang. Wir denken, dass die beiden Hunde draußen nicht spazieren gegangen sind. Sami ist ein liebenswerter, kleiner Hundeopi, der sich mit anderen Hunden sehr gut verständigtBei der Untersuchung wurden Anfänge des grauen Stars festgestellt. Er hatte einen Grützbeutel am Hals, der in einer OP entfernt wurde. 

Rettungspaten
Katharina Mak, 10 €
G. u. G. Berger, 35 €
komplett



Hundegnadenhof Lommerland (bei facebook)

21. März 2018

Lommerland ist vorige Woche um zwei kleine Oldies reicher geworden. Darf ich vorstellen: Morus und Sami.

Die beiden kommen aus Polen und haben zwei Jahre in einem dortigen Tierheim verbringen müssen, weil ihr Frauchen ihre Wohnung durch einen Brand verloren hatte. Zwei alte Rüden, nicht gesund, die noch dazu zusammenbleiben sollten wie schon ihr ganzes Leben lang – das bedeutete: keine Vermittlungschance ….

Nun sind sie hier und dem polnischen Winter für immer entkommen. 

Sami, der kleine Schwarze, ist ca. 14 Jahre alt. Er ist ein bisschen moppelig, hat schlechte Leberwerte und ist fast blind, dafür hört er besser als Morus und hat ein phänomenales Orientierungsvermögen. Nach nur zwei Tagen fand er nach einem kleinen Spaziergang draußen allein zur Haustür zurück, obwohl ich ihn bis dahin nur auf dem Arm hinaus- und hineingebracht hatte. Sami ignoriert alle Hunde komplett – wenn er beim Laufen gegen einen stößt, schnüffelt er nicht, wedelt auch nicht, sondern ändert einfach nur die Richtung. Von fremden Menschen hält er überhaupt nichts und wird absolut giftig und bissig. Bei mir legte sich das sofort, nachdem ich ihn das erste Mal gefüttert hatte, und in-zwischen ist er sogar recht verschmust. Bei der Tierärztin legte es sich nicht, da hat er dermaßen getobt, dass es nicht einmal möglich war, ihm einen Maulkorb anzulegen oder eine Schlinge ums Maul zu binden. Er konnte also nicht untersucht werden, aber wer so ausrastet, kann auch nicht besonders krank sein …. 

Die beiden fühlen sich hier sichtlich wohl und auch das Rudel ist freund-lich zu ihnen. Herzlich willkommen, Morus und Sami! 


Der kleine Sami ist ein perfektes Beispiel für den Spruch "klein, aber oho". Er ist vollkommen blind und verhält sich fast immer, als könnte er noch perfekt sehen. Er hat sich sehr schnell an die neue Umgebung gewöhnt und macht (im Gegensatz zu seinem Kumpel Morus, der das Herumlaufen nicht genießt und immer wieder möglichst schnell nach drinnen möchte) gerne Spaziergänge. Er marschiert in flottem Tempo geradeaus und wenn er irgendein Hindernis spürt, korrigiert er die Richtung und marschiert weiter .... Die anderen Hunde ignoriert er völlig, wenn er einen anstößt, läuft er einfach anderswohin weiter.

Manchmal setzt er sich eine Weile in die Sonne, schnuppert in die Luft, legt den Kopf schief, wenn er etwas hört, legt sich aber nie hin - und nach einer Weile läuft er weiter.

Neulich brachte ich ihn abends vor dem Schlafengehen noch einmal zum Pinkeln nach draußen - und auf einmal war er weg. Es ist nicht so einfach, hier einen kleinen schwarzen Hund wiederzufinden, wenn es stockdunkel ist (der Strahler im Hof war ausgefallen :-( ) und er nicht bellt und sich auch auf Rufen nicht bemerkbar macht .... Die Suche hat eine ganze Weile gedauert (mit Taschenlampe), aber schließlich hörte ich ihn: Er saß auf der obersten Stufe der langen Treppe zur oberen Terrasse und maunzte, weil er rein wollte - so, wie er es vor der Haustür auch immer macht. Sein Orientierungssinn ist also doch nicht unfehlbar, Stufe war eben Stufe. :-)

Seitdem lasse ich ihn nicht mehr aus den Augen, wenn er draußen ist. Sicher ist sicher! 

 

           Hundefreunde - Ich will leben! e.V.

                                                       Wir helfen Hunden in Not...

E-Mail
Anruf
Infos