Rüde *Puli*        

Rasse: Mischling
Größe: mittel
Geb. Jahr: ca. 2011 
Kastration: ja

Beschreibung: Puli wurde dem Besitzer durch die Gemeinde interventiv abgenommen und kam am 26.06.2018 ins TH. 
Er hatte ein schweres Leben an der Kette, war extrem vernachlässigt. Am Tag seiner Aufnahme mussten wir ihn gleich baden und das Fell von dicken Dreck- und Kotklumpen befreien.

Puli ist noch etwas zurückhaltend fremden Menschen gegenüber. Er braucht etwas Zeit, um einer neuen Person zu vertrauen. Ohne Probleme lässt er sich aber an- und ableinen, geht brav Gassi, nimmt Leckereien vorsichtig von der Hand. Er mag die Gesellschaft von Hündinnen, Rüden mag er nicht so gerne. Bei uns ist er einer von über 200 Hunden und wir haben kaum Zeit für ihn. Bei ausreichender Beschäftigung und Zuwendung wird sich Puli sicherlich bald öffnen und ein ganz "normaler" Hund werden.

So musste der arme Puli früher leben...

Rettungspaten
G. u. G. Berger, 20 €
Liana Hofmann, 20 €
komplett
Aktuelle Fotos von Puli mit Liana Hofmann vom 20.01.2019...

Puli befindet sich nun bei unserem befreundeten TSV, dem TH Paderborn.

Mischlingsrüde Puli ist ca. April 2011 geboren und hat eine Schulterhöhe von ca. 49 cm. Der hübsche Rüde kam am 18.03.19 über unseren befreundeten Verein "Hundefreunde-ich-will-leben" zu uns. Puli ist in manchen Dingen recht unsicher, was aber auch daran liegt, dass er sein bisheriges Leben an der Kette verbracht hat und bestimmt keine guten Erfahrungen sammeln konnte. Der von der Gemeine sicher gestellte Rüde sah total vernachlässigt aus und komplett verfilzt. Trotz der schlechten Haltung hat Puli nicht ganz das Vertrauen in den Menschen verloren. Anfangs ist es noch etwas schwierig ihn anzuleinen, weil er vermutlich Angst hat angekettet zu werden. Dass es viel mehr zu schönen Ausflügen nach draußen geht, muss er erst noch realisieren. Aber das wird die Zeit bringen.
Puli sucht Menschen, die Geduld mit ihm haben und die ihm lehren wie schön ein Hundeleben wirklich sein kann. Da er nicht viel kennt und gewohnt ist, sollte er nicht zu lange alleine sein müssen. Soziale Kontakte zu Artgenossen kennt er nicht und reagiert erst mal offensiv. Auch das muss er noch lernen. Er wäre aber sicherlich trotzdem lieber Einzelhund im neuen Zuhause.

 

           Hundefreunde - Ich will leben! e.V.

                                                       Wir helfen Hunden in Not...

E-Mail
Anruf
Infos