Nothilfe DIOZ



Google-Übersetzung:
EIN ANDERER VERGRÖSSERTER VERURTEILTE DEN HUND ZUM LEIDEN

Seit vielen Wochen bitten die Einwohner von Kudowa-Zdrój die örtlichen Dienste um Hilfe für Andzia - eine uralte weibliche Spanielrasse, die zur Gnade und Schande ihres Pseudo-Besitzers - eines Betrunkenen und eines Wiederholungstäters - verurteilt war. Die Inspektoren von DIOZ entlasteten die staatlichen Dienste von ihren gesetzlichen Pflichten und holten das Tier ab. Während des Eingriffs ist der Eigentümer nicht damit beschäftigt, die richtigen pathologisch-nachbarschaftlichen Beziehungen zu festigen. Er trank Mondschein, der von seinem Nachbarn zu Hause unter den Zellen getrieben wurde, und es kam ihm nie in den Sinn, zu versuchen, eine leidende Hündin zu retten.

Andzia wurde gerettet und ging in eine Tierklinik. Die Ärzte waren schockiert über den Zustand des Spaniels. Viele Jahre der Nachlässigkeit bei der Pflege waren zu bemerken, darunter zwei große Tumoren des Milchriegels - einer von der Größe einer Melone, eitrige Bindehautentzündung, Pyodermie, chronische Otitis, Floh und unvorstellbares Kribbeln des Fells, was zu Scheuern führte.

💉 Nächste Woche wird die Hündin einer komplizierten Operation unterzogen, um neoplastische Läsionen zu entfernen. Der größte Tumor infiltriert die Vagina, was das Verfahren erheblich erschwert. Vor Andzia eine stundenlange Operation, die nur so das Leiden des Tieres lindern kann.
🆘❤️🐶 Wir möchten Sie um Hilfe beim Sammeln von Mitteln für die Behandlung eines Spaniels bitten, der sich auf 3.500 PLN beläuft. Andzia wird nach der Genesung nach einem neuen, liebevollen Zuhause in unserem Zentrum suchen - wo es nicht als unnötiger Ballast behandelt wird.




Hündin Andzia wurde am 22. August durch DIOZ ihrem Besitzer abgenommen. Sie ist ungefähr 12 Jahre alt.
In einer ersten OP wurden die zwei Geschwüre und eine Milchleiste entfernt. In einer weiteren OP wird die zweite Milchleiste entfernt und gleichzeitig erfolgt die Kastration.
Andzia leidet auch an eitriger Dermatitis, sie hat Bindehautentzündung und ihr Gebiss ist in einem miserablen Zustand. All das muss behandelt werden, wobei die Zahnsanierung zuletzt in Angriff genommen wird.
Bisher konnte sie aufgrund der verminderten Immunität nicht gegen Infektionskrankheiten und Tollwut geimpft werden.
Nach der Entlassung aus der Klinik wird sie zu uns nach Dziwiszów kommen, wobei wir natürlich für Andzia ein liebevolles Zuhause suchen.



Die bisherige Schätzung der Behandlungskosten beläuft sich auf ca. 3.500 PLN.
Klinik_RG_171020 über 3.500 zl = 771,21 €

Medizinpaten
Anonym, 771,21 €
komplett


Inzwischen hat Anzia ein tolles Zuhause als Zweithund gefunden, worüber wir sehr glücklich sind.




---------------------------------------------------------------------

Die polnische Tierschutzorganisation *Dolnośląski Inspektorat Ochrony Zwierząt* (kurz DIOZ) hat am 14.07.2018 im Rahmen einer Intervention auf einen Schlag 60 Hunde aus unvorstellbar katastrophalen Haltungsbedingungen gerettet. 


 

Abtransport der Hunde, überwiegend Welpen, aber auch sehr viele alte und blinde Hunde.... 


Als erste Hilfsmaßnahme würden wir gerne die Kosten für Spot on Präparate und Entwurmungsmittel für einen Teil der Hunde übernehmen. Dafür sind wir aber auf ihre Unterstützung angewiesen.

TA-RG vom 20.07.18 über 1.290 zl = 304,14 € (Kurs 4,2415)

Medizinpaten
P. u. P. Gunselmann, 50 €
P. u. P. Gunselmann, 50 €
P. u. P. Gunselmann, 75 €
Liana Hofmann, 20 €
Judith den Otter, 110 €
komplett


Für die Unterbrinung der Hunde werden darüber hinaus Futternäpfe, Hun-debetten, Transportboxen etc. benötigt. Dann natürlich Futter, Futter, Futter....!

Viele der Hunde sind krank und bedürfen aufwändiger tierärztlicher Be-handlungen, sie müssen geimpft und kastriert werden. Die Kosten dafür werden immens hoch sein.

Wir stehen in Kontakt mit DIOZ und werden weiter berichten.

Am kommenden WE fährt ein erster "Hilfskonvoi" von Bamberg (organi-siert von Dorothea Schilling) nach PL mit Futter, Decken, Hundewannen und vielem mehr. 

 

30.07.2018

Die geretteten Hunde wurden auf drei private Stellen verteilt.  
Fast alle Hunde sind sehr scheu, teilweise wild, kennen weder Halsband noch Leine, sind nicht stubenrein, noch sind sie den Umgang mit Menschen gewöhnt. 
Für die ersten sechs Hunde sucht DIOZ bereits nach einem liebe- und verständnisvollen Zuhause.

 

 



Leider gibt es auch schon den ersten Todesfall..., die kleine Lucy hat es nicht geschafft. Es tut uns so unendlich leid. Run free

 




 

           Hundefreunde - Ich will leben! e.V.

                                                       Wir helfen Hunden in Not...