Rüde *Pysio*

Seit Anfang August 2018 lebt der kleine Pysio bei Kasia. Weitere Infos und Fotos folgen!


Hündin *Bromba*

Hündin Bromba lebt seit März 2018 bei Kasia auf dem Gnadenhof. Weitere Fotos und Infos folgen!



Hündin *Pipi*     aus dem TH Jelenia Góra

Ania hatte uns am 27.02.18 über Hündin Pipi informiert und um Hilfe für sie gebeten.

So wurde die arme, kleine Maus gefunden. Lange hätte sie sicherlich nicht mehr überlebt.... -:(

Kasia schrieb am 01.03.2018
Pipi ist zwar lebendig aber sie hat paar schlimme Tumoren auf der Milch-leisten und riesige Bruchleiste. Sie ist ganz in Tumoren. :-(
Im TH wurden bei ihr und Horcay noch Blutuntersuchungen gemacht. Auf die Ergebnisse warte ich noch.


Hündin *Joka*         
Pensionshund vom 01.07.2017 bis 31.01.2018, danach Gnadenhofhund.

Kasia hat einen Neuzugang, eine junge Hündin, die man ihr in der Nacht ans Tor gebunden hatte. 

Kasia schrieb: Letzten Montag, 01.07.2017 fand ich in der Frueh die Huendin am Tor angebunden. Als ich sie nach innen nahm, erst war sie ganz erschrocken und hatte Angst vor allen Opis, sogar vor die kleinsten. Ich habe ihr sofort die Telefonnummer ans Halsband gegeben, weil gleich von der erste Treffen fuehlte ich mich schon fuer sie verantwortlich.
Und dann begann komplette Chaos. Ganz schnell uebersprang sie das grosse Tor. Ich habe sie wieder nach innen geholt. Dann lag sie vor dem Tor wie geklebt 2 Tage. Wir haben das Tor um 1 Meter erhoeht. 

Dann aber hat sie entdeckt, dass der Zaun niedrig ist und hat angefan-gen, den Zaun zu ueberspringen weil sie sehr starke Beinchen hat. Bei jedem Sprung hat sie den Zaun gebrochen.

Die ganze Zeit habe ich alles moegliche gemacht, um sie zu sich zu ueberzeugen. Immer wieder ist sie weggelaufen, aber weil sie nicht richtig wusste wohin, paar mal habe ich sie selber beim spazieren gefunden. Sonst 3 Mal haben Leute angerufen die sie getroffen haben. Was man hier aber muss sagen - sie ist total friedlich. In Kontakt mit Menschen, Kindern, und allen Artgenossen. Zeigt keine geringste Aggressionen, auch nicht beim essen.

Jedenfalls die Huendin ist sehr jung, ist 1 Jahr, hoechstens 2. Schnee-weisse Zaehne scharf wie Messer, von Benehmen wie ein Kind. Sie will nur spielen und vor allem huepfen. Sie muss noch alles lernen. Sie geht an der Leine, nicht super, aber kann man gehen. Sie ist sehr muskuloes, das ist ein Hund fuer sehr aktive Familie die gerne Sport treiben, ein Traumhund fuer Agility. Sie ist clever, neugierig, enorm aktiv. Nicht fuer Kleinkinder, weil sie huepft staendig und kennt eigene Kraefte nicht. Sonst ist das eine total suesse Kuschelmaus. Ein Zuhause fuer sie muss sehr ueberlegt gewaehlt sein. Ich habe eine Hoelle mit ihr, weil sie  nimmt so viel Aufmerksamkeit wie alle Opis zusammen, macht staendig Probleme, aber auch ich habe mich sofort verliebt in dem Teufel, weil sie auch sehr lieb ist. Die Huendin war nicht misshandelt, weil sie sehr gerne auf die Leute zugeht. Aber entweder hat sie bei Sommerferien gestoert, oder jemand konnte mit ihre Aktivitaet und Kraefte nicht umgehen. 
Die Huendin ist natuerlich nicht sterilisiert, ich habe sie entwurmt und gegen Parasiten behandelt. Ob sie jemals geimpft worden ist, weiss man nicht. Sie hat auch kein Chip.

Es ist nicht so schlecht das Zusammenleben der Joka mit den Senioren. Sobald sie nicht mehr schuechtern war,  hatte sie jeden von den Senioren mit der Nase leicht geschubst. Sobald sie merkte das die keine Lust zum spielen haben, hat sie die in Ruhe gelassen. Einzige, die wenigstens manchmal ein Stueckchen mit ihr laufen sind Urodek, Gapcio und Peggi. 

Joka haben wir als neuen Pensionshund übernommen. 

Für sie suchen wir gemeinsam mit Kasia nach einem passenden Zuhause. Bald soll sie auf jeden Fall gechipt, geimpft und kastriert werden.

Kasia schrieb am 03.10.2017
Joka ist am 28.09.2017 kastriert worden. Sie fuehlt sich jeden Tag besser nach ihre Sterilisation. 3 Tage hatten wir eine brave Huendin wo sie noch Bauchschmerzen hatte.

Kasia schrieb am 26.12.2017
Die Joka bereitet Stress ohne Ende. Ich liebe den Teufel sehr, aber was die alles macht, es ist nicht zu fassen. Am Anfang Dezember hat sie rohes Diet enteckt und innerhalb von 2 Tagen hat sie 5 Huehnchen ins Haus gebracht. Jetzt versuche ich sie immer satt aus dem Haus zu lassen. Bei den Huehnchen hat das Wetter geholfen - es kamen paar Tage Frost und die Leute haben die Huehner eingesperrt. In Polen isst man zu Weihnachten Karpfen und letzte Woche bringt die Wilde immer Karpfenkoepfe, die die Leute wegwerfen. Und weil es eine sehr liebe und liebende Huendin ist, bringt sie die Koepfe gerade auf die Kissen oder bei den Idzi und die Valentina. Irgendwie hat sie bemerkt das die beiden nicht aufstehen und das ich die fuettern muss. Wenn sie Beute ins Haus bringt gibt sie immer etwas den Beiden. ;-)  Die Nachbarn natuerlich sehen das ganz anders...-:) 

Kasia schrieb

(...) "Ich wollte noch etwas sagen. Ich glaube, man muss die Joka von der Pensionsliste nehmen, weil ich schaffe nicht mehr sie weg zu geben. Ich kann mich nicht beluegen das ich mal schaffe mich freiwillig von dem Teufel zu trennen. Dieser Hund bereitet so viel Schaden, aber die Huendin ist auch so endlos angenehm. Sie laeuft immer neben mein Auto wenn ich auf Arbeit fahre. Wenn ich wieder komme, huepft sie schon durch den Zaun und laeuft mir entgegen. Wenn ich zu Hause bin, geht sie mit mir ueberall hin. Wenn ich den Aeltesten Essen gebe, sitzt sie mit und leckt die Senioren an Koepfchen oder andere Stellen. Wenn ich im Bad bin liegt sie vor der Tuer, wenn ich beim Ofen bin liegt sie auch dort, usw., usw." (...) 

 

 

Rüde *Bezik*

Kasia schrieb am 26.12.2017

Der Bezik ist bereits Ende Oktober zu uns gekommen. Ein wunder-schoenes Prachtkerlchen. Ganz blind, und er kam mit einen riesigen Hodentumor. Der Tumor wurde gleich operiert, sein Allgemeinzustand war nicht schlecht. Trotzdem hat er sich sehr lange nach seiner OP nicht er-holt. Aber jetzt ist alles schon in Ordnung. Der Kollege ist unvertaeglich, leider, obwohl er so lieb zu Menschen ist, im Rudel macht er Probleme. Er wurde fuer 8-10 Jahre geschaetzt. Medizinische Patenschaft fuer den Bezik hat ein kleiner polnischer Verein uebernommen, die frueher auch Tierarztkosten fuer Reksio bezahlt haben. 

Der Bezik ist jetzt der groesste bei uns und wiegt ca. 40 Kg. Er wohnt mit dem Lisek zusammen und schon lange mache ich die Zwinger nicht mehr zu. Die Kollegen moegen sich nicht, aber irgendwie haben gelernt zusam-men zu leben. Ich mache die Zwingertueren nur fuers Essen zu, weil beim Essen kennen die Jungs kein Spass mehr. Der Bezik vertaegt sich eigent-lich nur mit dem Teufel Joka. 



Hündin *Wrozia*      aus dem TH Luban 

Seit dem 09.10.2017 lebt die kleine Wrozia aus dem TH Luban bei Kasia auf dem Gnadenhof.

Kasia schrieb am 10.10.2017
Gestern habe ich endlich die Wrozia abgeholt. Das ist eine lustige Maus. Im Koepflein noch sehr clever und auch sehr aufgeschlossen, sofort hat sie sich wohl gefuehlt. Gleich hat sie jede Hund gezeigt wer hier Chefin ist. Sofort ist sie Koenigin der Sofa. Super suesses Wesen. 

Kasia schrieb am 15.01.2018

Die Wrozia gut in Form. Die Kleine ist sehr selbstbewusst und ganz hoch in der Rudelhierarchie. Sie hat keine Probleme mit keinem Hund. Wegen ihre Maulverengung isst sie sehr langsam, viel langsamer als die ganze Gruppe, trotzdem bleibt sie beim Essen ungestoert. Kein Hundchen be-unruhigt sie. Sie hat ein wenig die Beinchen traeniert und kommt ohne Probleme hoch auf die Sofa. Sie hat sich hier gefunden als waere sie mit uns ihr ganzes Leben.

 


Rüde *Lisek*          

Der arme Lisek hat sein ganzes bisheriges Leben an der Kette verbracht. 

Sein Besitzer hat sich ueberhaupt nicht fuer den armen Hund interessiert. Er hat nur den Hund regelmaessig geschlagen. Letzte 1,5 Jahre hat der Besitzer ihn nicht mehr gefuettert. Der Hund lebt nur deswegen, weil die fremden Menschen ihn heimlich gefuettert haben. Nach langem Kampf ist Lisek dem Besitzer weggenommen worden. Kurze Zeit hat er in einem TH verbracht und dann ist er bei Kasia gelandet.
Ruede, 13 Jahre alt, mittelgross. 

*** Lisek ist jünger als anfangs vermutet, ca. 9 Jahre alt.

Iwona berichtet

Lisek war sehr, sehr aengstlich, verschlossen, misstraurisch und zurueck-haltend. Jetzt mit der Zeit hat er sich schon bei Kasia ein bisschen be-ruhigt und oeffnet sich langsam. Aber er geraet jedes Mal in Panik wenn er einen Mann / Maenner sieht (schwer geschlagen). 

Kasia schreibt

Auch bei Lisek koennte man schreiben, dass er eine liebe Familie sucht. Lisek ist gesund, bei seiner Untersuchung waren nur die Bauchspeichel-druesenwerte etwas erhoeht aber nichts schlimmes.... 

 

Lisek ist fuer sein Alter in wirklich gute Form, sehr aktiv, kann laufen, huepfen ohne Ende.... nach so einen schreklichen Leben.... kein Wunder.... echt... Lisek ist unendlich verschmust, er koennte ganzen Tag auf Knie von Menschen sitzen. Vielleicht waere das kein Hund fuer ganz kleine Kinder, weil er so gerne auf den Mensch springt... aber schon ideal fuer so Schulkinder die nicht wissen wohin mit der ganze Energie... Lisek war von einem Mann misshandelt, deswegen hat er schreckliche Angst vor Maennern.... Sein grosser Vorteil ist aber das er sehr clever ist, lernt wirklich schnell... deswegen glaube ich das auch mit dem Angst kommt er schnell zur Recht. Lisek geht nicht sehr gut an der Leine... er geht zwar, aber sind viele Sachen die ihm Angst machen, besser waere, wenn er ins Haus mit Garten kommt. Er versteht sich nicht mit allen anderen Rueden gut... mit Weibchen prima.

Aktuelle Angaben zum Verhalten

Lisek ist schwer vertraeglich mit anderen Rueden und mit Katzen, deshalb muss er leider separat gehalten werden. Manchmal laeuft er mit der ganzen Gruppe, aber dann muss Kasia ihm auf Schritt und Tritt folgen, weil es oft zu Konflikten mit den anderen Rueden kommt. Menschen, insbesondere Frauen, hingegen liebt er sehr. Ansonsten ist Lisek ein sehr cleverer, gehorsamer und superlieber Hund.

 

Neue Fotos...

Lisek hat liebe Paten in Polen gefunden!
Nachtrag aus Sept. 12

Der Lisek ist ziemlich gut in Form. Eigentlich wollte ich ihn im Fruehling kastrieren lassen, aber seine Untersuchungen haben verschlechtete Nierenwerte gezeigt. So hat die TAerztin die OP abgesagt, um die Nieren nicht zusaetzlich mit einer Narkose zu belasten. Lisek benoetigt jetzt Nieren-Spezialfutter. 

Neue Infos vom 05.05.2015

Der Lisek ist inzwischen alt geworden, hat schon bisschen Herzprobleme, und Leber und Bauchspeicheldruese gleich mit.

Aktuelles Foto von Lisek ....

Neue Infos vom 08.08.2015

Das Herzchen von Lisek ist schlechter geworden. Er hat andere Medika-mente gekriegt, aber die Wirkung ist nicht besonders. Sobald die Moer-derhitze bisschen nachlaesst, wird er wieder untersucht.

Kasia schrieb am 06.02.2016

Laengere Zeit habe ich schon nicht mehr von Lisek berichtet. Der Liebe nimmt seit seinen Untersuchungen im Sommer eine Mischung von sieben

 

Medikamenten und kommt dadurch mit sein Herzchen und Bronchien zu Recht. Er hat immer noch bestens Appetitchen und gute Laune.

Aktuelles Foto von Lisek, Dez. 2017...




Ründe *Ping* (Pong, rechts im Bild, leider verstorben) 

Kasia schrieb

Auf einem Weg habe ich zwei Pinscher gefunden, wahrscheinlich von einer Zucht weggeworfen, weil sie zu kurze Beine haben und einem fehlt ein Auge......, aber die zwei sind so unglaublich lustig, lebendig und suess, dass ich sie behalte, obwohl sie jung sind. 

 

Sie haben alle Herzchen erobert, alle Senioren akzeptieren die zwei Zwerge und die zwei haben bei uns eine so lebendige Energie gebracht.   

Neue Fotos...

News vom 08.12.2015
Ping und Pong, und die Jungs von Saba natuerlich perfekt in Form.



Unfallkatze *Julie*

Kasia schrieb am 12.08.2013

Gestern, am Rand der Strasse bei Luban, lag ein graues Elend. Was passiert ist, weiss keiner. Vielleicht Autounfall, oder ist sie von Baum runtergefallen...? Eine kleine Katze, ca. 3-4 Monate alt - ein Maedchen, konnte nicht gehen und auf den Beinen hatte sie Wunden voll mit leben-digen Maden. Eine Wunde am Bein ist Knochentief, andere nicht so schlimm - oberflaechig, so als wurde sie vielleicht nach dem Unfall noch von einem Tier gebissen??? 

 

Natuerlich es gibt bei uns keine Aemter, die sich mit so ein Problem schnell befassen koennen, also haben wir das Kind sofort mitgenommen. Die Roentgenfotos haben gezeigt, dass ihr Becken ist mindestens an zwei Stellen gebrochen. Der erste Arzt, der sie untersucht hat, meint man soll sie operieren - teuer fuer 1000 zlotys, aber ich vertraue der Klinik nicht, weil sie wollen alles operieren, Hauptsache teuer. Meine TierAerztin meint in solchen Faellen, die Katze ist noch sehr jung, das Becken waechst von alleine zusammen, wenn man ihr die Bewegung beschraenkt.. So will ich das Foto noch mit einem anderen Chirurgen besprechen. 

 

Momentan ist die Kleine versorgt mit Antibiotika, Schmerzmittel, und die Wunden sind gesaeubert. Sie lebt separat in Quarantaene, von anderen Tierchen getrennt. Man weiss nicht, ob sie noch an was anderes leidet. Hat sogar angefangen zu essen. Sehr armes kleines Wesen.. :( 

 

News vom 15.08.2013

Dem Kaetzchen geht viel, viel besser! Die Wunden heilen, sogar die schlimmste sieht schon besser aus. Die Kleine ist froehlich, viel zu sehr sogar, weil sie sich so wenig wie moeglich bebewegen soll. Und sie will natuerlich sich nur bewegen - spielen und springen. 

 

Ich habe mit ihr noch gestern den vertrauten Chirurgen konsultiert. Er ist auch der Meinung,dass der Eingriff nicht noetig ist.. Und wenn ich die Kleine so beobachte, von Tag zu Tag ihre Besserung ist toll. 

 

Kasia schrieb am 17.01.2014
Die kleine Unfallkatze, die Julie, ist schon gross, fett und faul ... schon bald groesser wie die Francesca (Francesca links auf auf dem Foto, die Julie sitzt rechts). 


Katze *Francesca"

 

Francesca lebt mit uns seit Sommer 2011. Wir hatten sie an einer Tank-stelle gefunden, sie wog damals nur 450 g, lag hungrig und klein wie eine Hand hilflos im Gras. Francesca ist jung, frech und gesund, inzwischen erwachsen und auch schon kastriert. Sie hat sich total im Hunderudel eingelebt..., sie hat eine ganz hohe Stellung in dem Rudel. 

 

Als sie noch ganz klein war, hatte ich grosse Angst, dass die Hundchen koennten sie vielleicht verletzen..., aber Gott sei Dank nur der arme Opa "Dziadek" aus JG wollte sie mal auffressen. Er war zwar sehr dement,  aber fuer gutes Essen immer bereit... :)). Doch er war viel zu langsam, unsere freche kleine Dame zu schnappen. Und spaeter, wo sie schon etwas groesser war, hat sie dem Dziadek manchmal in den Napf ge-hangelt und die besten Fleischstuecke weggeklaut. ;) 

 

Die Kleine braucht nichts..., ich wollte sie nur mal vorstellen. 

 

Francesca (links) mit Julie.









Bitte besuchen Sie diese Seite bald wieder. Vielen Dank für ihr Interesse!

 

           Hundefreunde - Ich will leben! e.V.

                                                       Wir helfen Hunden in Not...